Oldtimerverkauf.cc - Verkauf, Rallyes & Events, Verleih

News I Über uns I Verleih, Rallyes & Events I Partner I Kontakt


Muscle Cars I Klassiker I Hot Rods & Customs I Raritäten I Cabrios I Neufahrzeuge I Sold



 

Sammlerfahrzeug/ Spezialumbau kaufen

Folgende Raritäten, Limited Editions, Einzelstücke oder Spezialumbauten werden im Kundenauftrag zum Verkauf angeboten. Fragen Sie bitte nach dem Standort des jeweiligen Fahrzeuges, da sich nicht alle Sammlerobjekte in unserem Showroom befinden.


FOR SALE - Ford Mustang Fastback GT350H (Shelby Tribute) 1966 - Verkauf

Ford Mustang Fastback (Shelby GT350H Tribute) 1966 / € 144.000,-

Infos anzeigen

"Arriba arriba" der schnellste Mustang von Mexiko! Für das letzte echte Straßenrennen dieser Welt "La Carrera Panamericana" wurde dieser Ford Mustang Fastback 1966 (im Shelby GT350H look) von Grund auf neu aufgebaut und mit jeglicher Sicherheitstechnik und Rennausstattung versehen, welche laut Reglement vorgegeben bzw. möglich war. 2014 und 2017 stand man in Mexiko an der Startlinie und meisterte je 4.000km Rallye ohne Probleme. Aber auch an einigen Oldtimer-Veranstaltungen wie z.B. der Ennstal-Classic oder bei der Classica Trophy am Red Bull Ring nahm der Mustang auf Rundkursen teil.

Ausgestattet mit seinem 5.0l Ford Racing Sportsman V8-Motor mit 489 PS (302 cui) erreicht der Fastback ein Drehmoment von 550NM, eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 5,5 Sekunden sowie eine vMax von 248 km/h. Das sind durchaus beachtliche Werte für einen klassischen Rennwagen! Um bei rasanten Tempo dann auch wieder sicher zum Stillstand zu kommen, wurden Performance-Teile von Brembo, Öhlins, Flaming River uvm. verbaut.

FAHRWERK/ LENKUNG/ ANTRIEB
Brembo Racing "NASCAR Road Course" 4-Kolben Bremsanlage
Öhlins Stoßdämpfer VA und HA
Flaming River Zahnstangenlenkung
Grant GT360 Lenkrad
Krontec Lenkradschnellverschluss Serie QR 01
Ford 9" Hinterachse

Toyo Semislick Reifen "Proxes R888R" in der Dimension 225/50 ZR15 91 (Perfekt für den Trackday und mit Straßenzulassung.
Mehrere Sätze Reifen/ Felgen vorhanden. Alle Reifen sind in gutem oder neuwertigen Zustand)

GETRIEBE/ MOTOR/ KÜHLUNG
Manuelles Richmond Super 710 Schaltgetriebe (4-Gang) aus Aluminium
Edelbrock Ansaugkrümmer VICTOR JR 302
Holley Vergaser 600 cfm
Fächerkrümmer
Zusätzlicher Ölkühler
Zwei zuschaltbare E-Ventilatoren
Separate Warnleuchten für Öl- und Wassertemperatur

ZUSÄTZLICHE MOTORSPORT-AUSSTATTUNG
"Cobra" Sportsitze
Auto Meter Armaturen (Sport-Comp)
Überrollkäfig
3 elektrische Benzinpumpen
Feuerlöscher
Pyrotect Kraftstofftank
Professionelle Gegensprechanlage (Peltor Intercom FMT 120) mit 2 Headset-Anschlüssen. Ein AUX-Ausgang - an dem die Audiosignale vom Fahrer- / Beifahrer Headset gemeinsam anliegen - ermöglicht den Anschluss eines Voice-Recorders zur Audioaufzeichnung. An der vorderen Stirnseite befinden sich zwei getrennte Lautstärkeregler zur Anpassung der Fahrer-/ Beifahrerlautstärke sowie eine Batteriezustandsanzeige.

WEITERE NENNESWERTE INFOS
H-OSK Wagenpass: vorhanden
Restauration: 2014
§57a gültig bis: 07/2022 mit Überlauftzeit
Leistungsprüfstandsmessung: vorhanden
Fotodokumentation des Umbaus: vorhanden
Wertgutachten: vorhanden
Gesamtinvestitionen: ca. € 205.000,-
Beklebungen/ Rennstreifen: verklebt und abziehbar

 

Das Fahrzeug verfügt aktuell über eine österreichische historische Motorsport-Zulassung samt H-OSK Wagenpass und kann mit einer Rennlizenz (1-Tagesausbildung) auf der Rennstrecke betrieben werden. Fahrten auf der öffentlichen Strasse sind jedoch zum Rennen, vom Rennen retour oder auch zu Probefahrten zulässig. Der Kaufpreis versteht sich wie abgebildet und beschrieben "as it is" oder optional und aufpreispflichtig mit frischem Motorservice (mit längerer Wartezeit wäre hier zu rechnen) sowie §57a Pickerlüberprüfung.

 

Weitere Fotos, Ford Mustang Fastback Shelby GT350H Tribute 1966


 

FOR SALE - Ford Mustang GT500 Eleanor Clone 1967 - Verkauf

Ford Mustang GT500 Eleanor 1967 (blaue Replica aus dem Film "Gone in 60 Seconds") / € 110.000,-

Leasingvariante möglich

Infos anzeigen

Der Mustang wurde 2007 aus Kalifornien importiert, sandgestrahlt und auf Basis eines Fastback GT als Shelby GT500 "Eleanor" (bekannt aus dem Film "Nur noch 60 Sekunden" mit Nicolas Cage) neu aufgebaut. 408 Stroker Motor mit 550 PS und 2.000km, Tremek 5-Gang-Getriebe, Scheibenbremsen vorne und hinten, Vorderradaufhängung mit mehreren Anpassungsmöglichkeiten, einstellbare Hinterradfederung, Sperrdifferential, neue Elektrik, Alarmanlage, Kühler, Behälter, Schläuche, Reifen, neue Doppelauspuffanlage uvm. Der Aufbau ist komplett dokumentiert und mit Rechnungen belegbar. Italienische historische Zulassung, ein Gutachten einer Fachwerkstätte über den aktuellen Zustand ist vorhanden. Aktuell werden die Racing Stripes und Zierstreifen samt Typenkennung gerade weiss umlackiert.

Alle Infos und Fotos, Ford Mustang GT500 Eleanor 1967


FOR SALE - Lincoln Premiere Custom 1956 - Gene Winfield - John D´Agostino - Verkauf

Lincoln Premiere "Dreamsicle" Custom 1956, originally built by Gene Winfield / Preis auf Anfrage

Leasingvariante möglich

Infos anzeigen

Das ursprünglich von Gene Winfield und Bill Reasoner aufgebaute Coupe (wurde später von John D'Agostino an Front und Heck noch weiter optimiert) wird auch heute noch auf jeder Fahrzeugmesse bewundert. Nicht nur der außergewöhnliche "faded paint job" (u.a. auch ein Markenzeichen von Mr. Winfield) sorgt für Staunen, auch der modifizierte Grill, Motor und das Interieur in Perlmutweiss überzeugen. Angetrieben wird der in "Tequila Sunrise Orange" lackierte Custom von einem 368er Ford-V8 Motor mit 300 PS. Weitere Details: "Turbo Drive“ Automatik, 54.794 Meilen, vorne Einzelradaufhängung, hinten Luftfederung. US Title, im Besitz in Österreich seit 2013.

Video

Alle Infos und Fotos, Lincoln Premiere Custom 1956

  FOR SALE - Nash Healey Le Mans Roadster 1953 - Verkauf

Nash Healey Le Mans Roadster 1953 (1 of 162 weltweit) / Preis auf Anfrage

Leasingvariante möglich

Infos anzeigen

Angeboten wird ein seltenes Exemplar aus der Anglo-Amerikanischen Automobilgeschichte, denn nur 162 Stück wurden vom Roadster- und Coupé-Modell gebaut. Der Nash Healey wurde damals mit seinem "Straight Six LeMans Dual Jetfire"-Motor (4.1 Liter / 253 cubic inch / ~136 PS) als Sportwagen in "Le Mans" und bei der "Mille Miglia" erfolgreich eingesetzt und war letztendlich der Auftakt für eine weitere Serienproduktion. Der auch in the USA im Nash Ambassador verbaute Reihen-6-Zylinder galt für damalige Zeiten als "High Performance Motor", mit Aluminium-Zylinderkopf und seitlich angebrachten Vergasern. Da dieser Sportwagen auf Anhieb in "Le Mans" erfolgreich aufs Podium fahren konnte, ist der Nash Healey bei jeder Oldtimerveranstaltung ein gern gesehener Gast! Aufgrund einer länger zurückliegenden Restauration entspricht der Wagen derzeit keiner Showqualität, kann jedoch mit einer neuen Aufarbeitung zum echten Highlight einer Oldtimersammlung werden. Aktuell besitzt der Nash-Healey einen amerikanischen "title". Das Cabriolet mit "italienischer Karosserie" (Coachwork by PININ FARINA), in old english white, rotem Interieur und Verdeck steht nun aus gesundheitlichen Gründen zum Verkauf und kann bei ernsthaftem Interesse in NÖ (ca. 45min. süd-östlich von Wien) besichtigt werden.

Weitere Fotos, Nash Healey Le Mans Roadster 1953



FOR SALE - Oldsmobile Super Eighty Eight 1954 Cabriolet - Verkauf

Oldsmobile Super Eighty Eight Cabriolet 1954 / € 79.900,-

Leasingvariante möglich

Infos anzeigen

Seltene Gelegenheit ein Oldsmobile Super 88 Cabriolet Bj 1954 aus einer Oldtimersammlung zu erwerben. Nur 5.790 Stk. wurden gebaut, heute existieren vielleicht noch 120 Stk.!

Dieser Familiencruiser im "mild custom look" ist mit einem 324 cui Rocket Motor (5,3 L V8) und einem 4-Gang "Hydramatic Super Drive" Automatikgetriebe ausgestattet. Der Hersteller General Motors verbaute dieselbe zuverlässige Technik wie bei den Topmodellen von Cadillac, mit dem Unterschied jedoch, dass Oldsmobile Modelle etwas "spritziger" zu bewegen waren. Nicht von ungefähr worb man daher mit Werbeslogans wie

"More Horsepower per dollar than any other new car" oder
"Hydra-Matic Drive - No gears to shift... no clutch to press!"

Und auch in Werbeanzeigen verbildlichte man den Fortschritt in Technik und Leistung durch Raketengeschosse. Optisch auffallend und daher ebenso für diese Designperiode markant, die raketenförmigen Rückleuchten sowie die Panoramascheiben-Ausführung. Der Neupreis für diesen Klassiker? Dieser lag damals bei sagenhaften 5.290,- USD.

Entgegen der sehr auffallenden Lackierung bringt die "two tone" Innenausstattung im Vinyl-Tuck´n´Roll-Stil, das weisse elektr. Verdeck und die breite Weisswand-Bereifung wieder eine sehr harmonische Note mit sich und sorgt somit für einen unschlagbaren Kontrast. Die Radkappen stammen übrigens von einem Oldsmobile Fiesta aus 1956 sei noch erwähnt. Reserverad im Kofferraum, Gebrauchsanweisung (Shop Manual), Alpine Radio (USB) im Handschuhfach verbaut samt Subwoofer unter der Sitzbank sowie Rechnungsbelege von letzteren Instandsetzungen sind vorhanden.

Generell handelt es sich hier um eine ältere Restauration in sehr gutem und gepflegten Zustand mit wenig Gebrauchspuren. Ohne Funktion ist lediglich der originale Radio und Tachometer. 

Aktuell deutsche Papiere (H-Kennzeichen) und frischer TÜV 2 Jahre. Hilfestellung für eine österreichische Einzelgenehmigung kann gegeben werden, versteht sich aber nicht im Kaufpreis inkludiert. 

Weitere Fotos, Oldsmobile Super 88 Convertible 1954


 




Sammlerstück - abseits der Route69



FOR SALE - Citroën Traction Avant - 15 CV Six (Radmodell), Bj. 1949 - Verkauf

VW Rometsch Lawrence Coupé 1958 (1 of 85 weltweit) / Preis auf Anfrage

Leasingvariante möglich

Infos anzeigen

Amerikanische Designelemente wie Heckflossen und Panoramascheibe sowie eine italienisch elegante Linienführung waren es wohl die dem VW Rometsch Lawrence zu der Auszeichnung der "Goldenen Rose von Genf" verhalfen. Eine attraktive Form, die hervorstechende zweifärbige Lackierung und das damals ungewöhnlich gepolsterte Armaturenbrett werfen bei Besuchern jeder Classic Messe die Frage nach der Fahrzeugmarke auf. Denn aufgrund des fehlenden Herstelleremblems an der Front erkennt man dieses auffällige Unikat nicht. Nur bei laufenden Aggregat prägt sich sehr schnell der typische Käfersound, mit seinem luftgekühlten Vierzylinder-Boxer im Heck, ein. 1.192 ccm Hubraum, 30 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 105 km/h erreichte der im Prinzip umgebaute VW Käfer. Man bediente sich dazu an Karosserien von Volkswagen-Limousinen. Mit der Einführung des Karmann Ghia, im Jahr 1955, wurde jedoch die Luft für die Berliner Karosserieschmiede Rometsch immer dünner. Denn dieses schicke Coupé war nun in großen Stückzahlen verfügbar und wurde von VW auch offiziell unterstützt.

Gerade einmal 85 Stück Gesamt an Coupes & Cabriolets verließen in der Bauzeit von 1952 bis 1961 das Werk. Der Grund war wohl die lange Bauzeit (1.200 Arbeitsstunden flossen in jedes einzelne handgefertigte Fahrzeug) und der damals doch recht gehobene Preis von 8.000 DM. Im Vergleich, ein Käfer kostete ca. die Hälfte. Das bei dieser geringen Stückzahl heute nicht mehr viele Fahrzeuge aufzufinden sind versteht sich von selbst. Man geht davon aus, dass weltweit gerade einmal 30 "Überlebende" in unterschiedlichen Zuständen zu finden sind. Davon ca. 10 restaurierte Objekte und diese fast ausschließlich in Museen.

Das hier angebotene Sport-Coupé stand seit 1972 in einer Scheune in den USA, bevor es 2011 vom Eigentümer erworben und über 2 Jahre aufwendig restauriert wurde. Teile der Aluminium-Karosserie, sämtliche Anbauteile (Innen und Aussen) sowie Technik wurden in enger Zusammenarbeit mit einem Restaurator aus dem VW Museum wieder hergestellt. Trotz schwierigster Ersatzteilbeschaffung (bis auf die VW Komponenten) wurden soweit wie möglich Originalteile verwendet. Da das Fahrzeug vom Eigentümer in Bewegung gehalten wird weist dieses aktuell einen Zustand 2 mit nur minimalen Gebrauchsspuren auf.

Weitere Fotos auf Anfrage, VW Rometsch Lawrence Coupé 1958


 

FOR SALE - Porsche 911S Coupé - Leichtbau 1970 - Verkauf

Porsche 911S Coupé - Leichtbau 1970 / € 159.000,-

Infos anzeigen

Bei diesem Porsche Modell handelt es sich durch Leichtbau Modifikationen um einen idealen Rennsport-Klassiker der 2006 von M.J. Technic in Frankreich nach den Vorstellungen eines Motorsportfans teilrestauriert wurde. Ein Porsche Entwickler in Weissach hat dem 911er mit Spaltmasseinstellungen, Windschutzscheibentausch, Sitzaufarbeitung und diversen anderen Arbeiten den letzten Feinschliff verpasst.

Angetrieben durch einen "S" 2.0l Aluminiumblock 901/10 Bj. 1969 besitzt dieses Fahrzeug dadurch eine reguläre PKW-Einzelgenehmigung für Österreich, war jedoch auch in Deutschland (H-Kennzeichen) bereits angemeldet. Ein nicht verbauter Magnesium-Motorblock 2.2l (im Kaufpreis enthalten) und verbautes 5-Gang Getriebe sind nicht "matching" aber als Porsche Originaltypen bestätigt.

Ein kürzlich erstelltes Wertgutachten liegt vor, ebenso wie eine Geburtsurkunde von Porsche, diese die Echtheit des Autos als 1970 911 S-Modell und den Auslieferungs-Farbton in orange bestätigt.

WEITERE NENNENSWERTE INFOS:
- EZ 01.07.1970
- 6-Zylinder
- Farbe Signalorange
- Originalauslieferung: USA
- Rechnungen der Teil-Restaurationen: ab 2006 bis 2012 liegen vor (ca. € 40.000,-)
- neu bezogene Pepita Sitze
- restaurierte Fuchsfelgen in 15 Zoll

- Leichtbau-Modifikationen:
Kotbleche vorne, Motorraum-, Kofferraum- und Tankdeckel aus GFK
Türen aus Carbon
- österreichische Einzelgenehmigung

Weitere Infos auf Anfrage.

Weitere Fotos, Porsche 911S Coupé - Leichtbau 1970






NEUFAHRZEUGE - LIMITED EDITIONS



FOR SALE - Dodge Challenger SRT Demon 2018 - Verkauf

SOLD! - Dodge Challenger SRT Demon 2018 (unbewegter Neuwagen-/Sammlerzustand) / € 184.680,- (exkl. Nova)

Infos anzeigen

Der stärkste je gebaute Serien-V8! Mit einer unfassbaren Leistung von 852 PS hat der Demon den stärksten je gebauten V8 Motor eines Serienfahrzeuges und einem Drehmoment von 1044 Nm. Von 0 auf 100 km/h ist man in diesem Geschoss nach nur 2,3 Sekunden, wohlgemerkt mit Hinterradantrieb. Zum Vergleich, der Bugatti Chiron braucht dafür 2,4 Sekunden. Bei keinem anderen Serienfahrzeug wurden so hohe G-Kräfte gemessen, wie beim Demon. Der erste Wheelie eines Serienfahrzeuges! Nein, Sie haben sich nicht verlesen! Beim Demon heben tatsächlich die Vorderräder ab, wenn man aus dem Stand beschleunigt.

Alle Infos und Fotos, Dodge Challenger SRT Demon 2018

 
 




Oldtimer finden Oldtimer verkaufen Oldtimer mieten

 

Zum Facebook Profil Zum Instagram Profil Zum Google Profil Zum Linkedin Profil Zum YouTube Profil

Banner Peicher US Cars - Verkauf von US Neuwagen

Banner Rollin Dudes Festival